Ovidiu Portariuc, der Bürgermeister von Botosani hat die Firma SC Puppy Vet SRL, die dafür bekannt ist tausende von Hunden getötet zu haben, damit beauftragt die Straßenhunde seiner Stadt in Form eines “Pilotprojektes” in das Tierheim der Stadt Constanta zu bringen.

Für jeden, der ein wenig vertraut mit der streunenden Tieren Thema und die damit verbundene beschädigten Geschäft in Rumänien, der obige Satz allein, mit den Worten – “Botosani ‘,’ Puppy Vet ‘,’ Constanta” und “Pilotprojekt” – sollte genug seine / ihre Alarm-Glocken läuten zu machen und zu wissen, dass es etwas faul.
Und die Alarmglocken läuteten laut, wenn Vertreter der Tierschutzverein ADOR, in Botosani gelegen, hatte am 19. November mitgeteilt, 2012, dass die Römer, das Führen eines van in Constanta registriert würden fangen Hunde in der Stadt und wenn die van gestoppt wurde von der Polizei Stunden später kam ans Licht, dass diese Menschen Mitarbeiter der SC Puppy Vet SRL, ehemals Alfmob, ein Unternehmen wegen Mordes an Tausenden von Hunden in Constanta in der Vergangenheit bekannt waren.

Ovidiu Portariuc, Bürgermeister von Botosani
Einführung
Über BOTOSANI:
Die Stadt Botosani machte international Schlagzeilen, als der Tierarzt Cristian Petru Pencu und seine betrunkenen Helfern am 11. Mai 2011, über 230 gesunde Hunden in 2 Stunden ermordete.
Obwohl sich der Mann “Tierarzt” nennt, wurden diese Hunde nicht mit einer Injektion eingeschläfert; diese 230 gesunden Hunde sind regelrecht geschlachtet worden!
Die Freiwilligen, die bis dahin die Hunde jeden Tag im kommunalen Tierheim besucht und gefüttert haben,  entdeckten sie am anderen Morgen, in Plastiktüten verpackt, mit Blut überall.

Der Tierarzt, der für die Tötung der 230 Hunde war später der vorsätzlichen Mordes angeklagt und weitere 15 Menschen wurden befragt. Die Polizei bezweifelt, dass er tödliche Injektionen bis 230 Hunde in zwei Stunden zu machen verwaltet. “Für eine Injektion 10 Minuten benötigt. Der Arzt bedarf daher 2300 Minuten …”
cnews.ro schrieb später, dass das Massaker von Botosani war vielleicht ein “Pilotprojekt” und dass bestimmte politische Kräfte hatten gehofft, ein Gesetz durch das Parlament, das die Tötung von Tierheim Tieren ermöglicht und dass sie sehen wollten, wie die Gesellschaft wäre nach dem Auftragen reagieren vorbei Die “Endlösung”.

Über CONSTANTA:
Die Öffentlichkeit Tierheim in Constanza, von der Firma Alfmob srl verwaltet wird, ist nichts anderes als eine große Schlachthof: Drei Monate wurden des Wartens und der Untersuchungen, so dass Save the Dogs konnte im Juli 2010, was jeder für eine sehr lange Zeit wusste zeigen nötig streunende Hunde.
Der Video-Beweis (siehe nächste Video) zeigt, wie streunende Hunde wurden gefangen und getötet, da Cernavoda Rathaus einen Vertrag mit Alf Mob, das Unternehmen, das Bio Baza Tötung Pfund in Constanta gemacht hat. Das Filmmaterial war bei der Polizei gegeben worden, um die Beschwerde von Save the Dogs bei der Polizei, zu unterstützen. Die meisten Hunde gefangen und getötet hatte zuvor kastriert und geimpft von Save the Dogs, während eines 8 Jahre Zeit.
In dem Video sieht man auch die Aufnahmen in Cernavoda, die verbotenen hygienischen Bedingungen in der Costanza Tierheim und die großen Zangen (verboten durch das rumänische Recht – wie die Tötung von gesunden Tieren) verwendet, um die armen Tiere zu ergreifen.

Die Bilder zeigen deutlich, gesunde Tiere in den Brustkorb von jemandem wie ein Tierarzt, in einer Linie auf dem Boden platziert, tot und in einer Plastiktüte injiziert. Die Körper werden dann in einen Verbrennungsofen in einem nahe gelegenen Region transportiert, eine Verbrennungsanlage mit europäischen Mitteln finanziert.
Speichern Sie die Hunde hatten eine Reihe von Bildern zu allen wichtigen rumänischen Fernsehsender und die Presse geschickt, als auch, die Mitglieder des Gemeinderates von Cernavoda, bittend, sofort zu unterbrechen ihren Vertrag mit Alfmob. Darüber hinaus eine Klage gegenüber der Gesellschaft und der Tierarzt, der die Tötungen unternahm unternommen worden.
Unten Speichern Sie die Pressemitteilung herausgegeben von den Hunden …

Über SC Puppy Vet SRL:
SC Puppy Vet srl war früher Alfmob srl, arbeitet das Unternehmen für die Constanta Gemeinde, die Bio Baza töten Pfund betreibt in Constanta und das war verantwortlich für den Fang der Hunde und der illegalen Tötung der Hunde von Save the Dogs im Juli dokumentiert 2010. Komplizen der Ermordung dieser unschuldigen, gesunde Hunde waren der Tierarzt Dr. Ciprian Pop, employe am UniVET CONSTANTA von Dr. Adrian Bilba Besitz, sowie die Bürgermeister von Constanta und Cernavoda.
Puppy Vet / Alfmob wird durch die Constanta Gemeinde, der Bürgermeister ist Radu Ştefan Mazare für ist bezahlt:
• das Fangen der Hunde
• das Gehäuse und angeblich Fütterung der Hunde
• die tierärztliche Behandlungen wie Impfungen und Sterilisation
• die Euthanasie
• die Einäscherung des Verstorbenen Tieren
Für jeden ‘move’, dass ein Hund macht in die Tötung Pfund Constanta, SC Puppy Vet SRL (ehemals Alfmob) erhält Geld aus dem Constanta Gemeinde, aber natürlich, sie zahlen selbst, da das Unternehmen gehört zu den Freunden und Bekannten des Bürgermeisters.
Eine Nachricht empfangen 6. Dezember 2012 von Carmen Arsene (FNPA):
Einige der streunenden Hunde Vernichtungslager in Rumänien tätigen sind bereits bekannt. Aber das Geschäft hinter ihnen ist nicht vollständig bekannt.
“Puppy Vet” aus CONSTANTA ist nur ein Beispiel.
Das Tierheim verwaltet von dieser Gesellschaft, die ich sah nur eine kleine Weile her und wir kamen als “Besucher bereit, ihn anzunehmen” (weil als offizieller sicher konnten wir nicht gehen, oder in der Realität), ist in der Tat ein Lager, in denen Tiere langsam sterben an Hunger, Durst und das Fehlen von tierärztliche Versorgung.
Wenn Sie das so genannte Tierheim geben in Constanta, fühlen Sie sich, dass es vielleicht sogar eine echte Tierheim sein, aber über die andere Eisentor ist die grausame Realität.
In einer Kiste ein Körper von einem Welpen hängt von einem Zaun Auge, in einem Versuch zu fliehen blieb er stecken, wissen wir nicht für wie lange, für alle aus dem Tierheim nicht matter.The Skelett Hunde, einige, die nicht mehr aufstehen konnte wissen, , die keine Macht hatte, auch zu bellen. Empfänger mit Wasser so grün, dass nur ableiten, es befindet sich Wasser im Inneren.
In anderen Pen ein Hund lag. Die Fänger sagte er vor einem Tag gebracht wurde, unfälle mit dem Auto [getroffen]. Aber der Zustand, in dem sie war, bewies, dass er zumindest einige Tage in diesem Feld liegen. Der untere Körper war voller Würmer. Ein Knochen zu sein schien durch die Haut. Manchmal hebt er seinen Kopf in einem verzweifelten Versuch, wo die Würmer Schwarm bekommen und fraß ihn lebendig, aber seinen Kopf zurückfallen hilflos. Wir haben nicht das Recht, ihn zu nehmen!
Hinter ihm einige cadavres [Leichen] legten und andere nebenstehende Feld ein.
Im Folgenden werden die Bilder, die Carmen zu ihrem Mail hinzugefügt hatte – zum Vergrößern bitte anklicken.

Ich rief die Polizei, die Frauen aus dem Büro geflüchtet war, und die Polizei durfte nicht den Schutz geben!
Am nächsten Tag, alle Hunde, die Beweise der Grausamkeit in Puppy Vet Lager gegangen darstellen könnte, es ist sicherlich getötet während der Nacht. Wir folgten dem üblichen Weg, Beschwerden bei der Polizei und der Veterinärbehörde Institute (DSVSA) waren wir detailliert vorgestellt alle Rechtsverstöße gefunden. DSVSA Antwort, die eine Menge dummer Informationen füllen Sie einfach zwei Seiten besteht, wurde mit der klassischen Formel der Endung “der Abschluss der Kontrolle gemacht wird, dass sie die Tierschutzvorschriften eingehalten wird”.
Später treffen wir uns wieder “Puppy Vet”, 600 km von Constanta, in Botosani, wo sie 80 Hunde und Transport gefangen in einem van übereinander und gehen Sie zu Constanta. Die örtliche Tierschutzverein von Botosani verwaltet zu folgen und dann die van der Polizei zu stoppen. Hunde haben in Botosani zurückgegeben worden.
Wir finden es ist ein Vertrag, mit dem Puppy Vet Botosani Rathaus gesponsert hat und auch Puppy Vet verspricht “Hilfe” auf die Botosani cityhall durch die Erfassung 1000 von Botosani und an Constanta übernommen.
Wir finden auch, dass City Hall Constanta einen Vertrag (Nr. 15538/2012) mit “Puppy Vet” mit welchen Puppy Vet 1.250.000 Euro (inkl. MwSt.) erhält für streunende Hunde Management in Constanta unterzeichnet!
Gleiche Geschichte, die wir auch in SLATINA, wo Tierheim von der Gemeinde verwaltet wurde, dann durch die “Olcon Metal”, und nach Enthüllungen über riesige Mengen erstattet von der Gemeinde für dieses Unternehmen gerecht zu werden, schließt das Rathaus den “Mund” der Presse, die Streichung der Vertrag mit “Olcon Metal” und unterschreiben einen weiteren Vertrag mit “Iberia Velvet”, aber mit den gleichen Aktionären, also eigentlich die gleiche Firma, aber mit anderen Namen!
Im Schutz der Slatina in einigen Feldern gibt es ein Stück abgebrochenen Kunststoff-Container, in dem auf der Unterseite nur einige schlammige sehen können. Die anderen Boxen gibt es nicht einmal ein Empfänger so dass kein Wasser. Skeletal Hunde wurden den Zaun approchead, wenn aus einem Beutel wir etwas Trockenfutter zu werfen. Aber sie können nicht ein Korn, weil sie zu schwach sind.
In den Hof des Tierheim (das hat am Eingang eine Ansage “Private Property”) ist imposant, eine Villa, neu gebaut, mit Veranda, Zimmer im Erdgeschoss und ersten Stock.
Fast nie der Kopf der Unternehmen, die das Tierheim Verwaltung in Slatina ist in der Stadt, er verbringt seine Zeit im Spa oder in Istanbul oder wo auch immer Geld bekommen vom “managen” streunende Hunde nimmt ihn.
Nur die große Diskrepanz zwischen den Beträgen für das Management von Hunden zugeordnet und die schrecklichen Bilder nach den Toren von diesen Orten des Grauens, wo die Hunde entweder getötet werden oder sterben an Hunger, Mangel an Wasser, tierärztliche Versorgung, würde ausreichen, um Korruption und finanziellen Interessen zu beweisen .
National Federation for Animal Protection – FNPA bereitet derzeit Materialien für die Einführung Strafverfahren gegen Puppy Vet, cityhall Slatina, Olcon Metal, Iberia Velvet.
Über mafia Industrie auf streunende Hunde ich in einer Reportage von einem Team von nationalen Fernsehen ARD in Deutschland gesprochen, unter diesen Fällen gebaut: Botosani, Constanta, Slatina. Die Reportage wird am Samstag ausgestrahlt werden, 8. Dezember 16.30 Uhr (deutscher Zeit) in der ARD “Das Erste”, Deutschland und auch sie können später eingesehen werden unter: http://www.daserste.de/information/politik- weltgeschehen / Europamagazin / index.html

Was geschah am 19. November 2012 …

Am Montag, 19. November 2012, hatten die Mitglieder der Tierschutzorganisation, ADOR, in Botosani befindet, die von mehreren Menschen, die gesehen zu haben, wie zwei Lieferwagen fuhr langsam durch die Straßen von Botosani und sammelte alle Hunde, die sie finden konnten gemeldet aufgerufen wurde. Sie haben nicht nur fangen streunende Hunde, sondern auch im Besitz Hunde, von ihrer Familie im Garten gestohlen und kleine Welpen, die von ihren Müttern getrennt wurden. Auch Hunde, die von Ador, erkennbar an der grünen runde Markierung im Ohr, wurde sterilisiert worden war brutal gefangen und geworfen in den Rücken der Lieferwagen.
ADOR reagierte sofort und folgte einer der Transporter, die in Richtung Constanta, das 579 km entfernt liegt aus Botosani Überschrift wurde.
ADOR auch die Polizei informiert, erhielt aber keine Unterstützung. Aber dank vieler Unterstützer ADOR die aus der ganzen Welt, die Nachricht wie ein Lauffeuer über Facebook und nach Tierliebhaber aus vielen verschiedenen Ländern informiert die Behörden und der rumänischen Medien verbreitet, die Polizei schließlich stoppte den Wagen, nachdem alle.
Mehr oder weniger 70 Hunde wurden in der van verpackt; ein auf der jeweils anderen – alte und Kranken sowie Welpen, sterilisiert Hunden erkennbar an den Ohrmarken und im Besitz Hunde erkennbar an ihrem Kragen – alles zusammen verpackt huddling ängstlich zusammen die viel zu kleinen Laderaum des Lieferwagens, der in einem großen Käfig umgebaut worden war.
Die armen Hunde waren verängstigt und erschöpft, um ihr Leben fürchten, weil sie ohne Nahrung und Wasser gelassen worden und hatte nicht genug Luft zum Atmen, für mehrere Stunden Fahrt.

Der Fahrer des Transporters erklärt, dass sie den Auftrag erhalten, Hunde in Botosani zu fangen und sie ins Tierheim in Constanta zu bringen.
Nach langen Diskussionen und Verhandlungen wurde der van zurück zu Botosani geschickt und die Hunde an den öffentlichen Schutz, die bereits hoffnungslos überfüllt war gebracht. Dieser Schutz wird von Einheimischen und Tierschützern als “Todeslager” genannt.
Nach ADOR werden 150 bis 200 Hunde pro Monat in den Straßen von Botosani und 100 bis 130 von ihnen sterben dort, in dieser so genannten “Schutzraum”, betrieben von der Botosani Gemeinde gefangen.
Von Juni 2011 bis Oktober 2011 hatte 537 Hunden der Öffentlichkeit Tierheim gebracht worden, davon 350 starben an natürlichen Ursachen “.
“Natürliche Ursachen” ist, wie sie es nennen, wenn Hunde zu Tode frieren, oder wenn sie sterben von Verletzungen und / oder Krankheiten ohne tierärztliche Versorgung verlassen.
ADOR versuchte verzweifelt zu verhindern, dass die Tiere dort würde gebracht werden. Es kam sogar zu Zusammenstößen zwischen den Tierschützern, die Arbeiter des Tierheims, der Polizei und den Hundefänger. Glücklicherweise wurde niemand ernsthaft verletzt … Leider konnten sie nicht verhindern, dass die Katastrophe: Die Hunde wurden in gebracht und in der Öffentlichkeit Tierheim gesperrt.

Der Bürgermeister von Botosani, Ovidiu Portariuc, behauptete später, dass dies ein Pilotprojekt sein, und dass der Hund Jagdgesellschaft von Constanta, benannt SC Puppy Vet SRL (ehemals Alfmob) hat, um von der Gemeinde erhalten die Hunde zu fangen, um sie aus der die Stadt, nach Constanta (579 km entfernt), um sie in den öffentlichen Schutz der Constanta beherbergen und Häuser für sie zu finden.
Aber wird dieser Plan zeigt nicht das wahre Motivation des Bürgermeisters Aktionen!
Um einen guten Eindruck zu machen, wie ein netter Kerl vor den Einheimischen und den Medien zu sehen, sagte der Bürgermeister, dass er offen für eine andere Lösung für die Straßenhunde Thema zu diskutieren war, und dass ADOR sollten präsentieren ihn eine bessere Lösung innerhalb einer Woche , sonst würde er wieder seine “Pilotprojekt” und die Hunde würden gebracht Constanta wie geplant und er würde akzeptieren keine ‘fantasy Vorschläge “.
In einer öffentlichen Bekanntmachung, der Bürgermeister später verkündete, dass er nicht daran interessiert, was ADOR denkt noch will. Das war es nicht ADOR wer ihn gewählt, aber die Bürger, und dass er den Vertrag mit Constanta geschlossen zu halten, dass die Hundefänger zurückkommen würde, um die Hunde zu sammeln und bringen sie in Constanta – nicht getötet werden, aber angenommen werden .
Wie auf der Erde ist ADOR soll eine “Lösung” für die 70 Hunde in den Lieferwagen beengten finden, und die anderen 1.000 Hunde, die schätzungsweise in der Stadt Botosani innerhalb einer Woche leben?
Der Bürgermeister weiß, dass dies eine “mission impossible” ist, dass ADOR, noch irgendeine andere Organisation, nicht finden können, Wohnungen für mehr als tausend Hunden in einer Woche.
Er weiß es, und er ist nicht daran interessiert zu sehen, die Hunde zu gehen wo sonst als in seinem “Pilotprojekt”, von denen sie nie wieder gehen wird wieder raus, weil er einen dubiosen Deal mit Puppy Vet srl gemacht hat, und wohl auch mit der Bürgermeister von Constanta, die in der gleichen politischen Partei, wie er ist.

Was sollten Sie über den Bürgermeister wissen …

Im Mai ist Wahl 2012 bekam Botosani einen neuen Bürgermeister, Herr Ovidiu Portariuc von PSD Partei. Vor den Wahlen Kandidaten Ovidiu Portariuc öffentlich versprochen, dass sein Ziel, die streunende Tiere Problem in Botosani zu lösen.
Er versprach auch, seine volle Zusammenarbeit mit dem lokalen Tierschutz Gruppe Associata ADOR.
Herr Ovidiu Portariuc gewählt wurde … Und Mai 2012 geschah etwas Unglaubliches!
Der folgende Text ist auf der Website der ‘Hilfe eine rumänische Stray Dog “übernommen und wird erklären:
Mai 2012 gemeint war ein wunderbarer Monat für die Hunde in Botosani sein.
Asociatia ADOR und RAR (Romanian Animal Rescue) zusammengetan, um das Problem zu lösen der Überbevölkerung von streunenden Hunden in Botosani, ein Problem, dass die Stadt Halle Botosani ist es nicht gelungen zu lösen. In dieser Kampagne wurden die Hunde, die beide im Besitz und Streuner, werde sterilisiert, geimpft und entwurmt. FOR FREE!
Das Ziel war, Spay / Neutrum bis 1000 Tiere in der Stadt Botosani, Rumänien, mit Freiwilligen Ankunft aus der ganzen Welt zu helfen. Der Plan war, Spay / Neutrum Tiere für die Dauer von zwei Wochen, der letzte Tag ist 30. Mai, mit der Hoffnung, die Sterilisation Programm erreicht eine große Zahl von Hunden und Katzen.
Das Publikum war sehr offen für die Sterilisation Kampagne, weil die Zahl der Hunde für die Sterilisation für den ersten Tag registriert war beträchtlich, etwa 500 Hunde und 100 Katzen.
Freiwillige beteiligten kamen aus verschiedenen Ländern (USA, Deutschland, Schweiz, Österreich und natürlich Rumänien) zu helfen Tierärzten alle Hunde registriert betreiben.
Die Klinik und Raum, wo die Action stattfand, wurde kostenlos von VelmaVet angeboten.
Am 4. Tag, aber lokale Behörden – hielt der Direktor des DSV (Veterinärwesen und Lebensmittelsicherheit) Minodora Vasiliu die Sterilisation Kampagne der Begründung, dass es eine Reihe von gesetzlichen Bedingungen nicht erfüllt – oder genauer gesagt. “Wir haben nur beobachtet das Gesetz”, sagt Vasiliu, leugnete jede Foul daran beteiligt.
Die Freiwilligen und Nächstenliebe Arbeiter sehen das ganz anders. “Sie alle Arten von erstaunlichen Gründe für die Schließung der Kampagne gab. So behaupteten sie, dass wir nicht die Berechtigung haben, aus dem DSV. Das ist falsch, ein Freiwilliger, die tatsächlich arbeitet an der DSV arbeitete persönlich auf allen Papieren und wir bekam die ok. Wir würden es nicht getan sonst haben. ” Einer der Freiwilligen erklärt.
Andere Gründe der DSV hatte war, dass einige der Probanden hatten keine medizinische Ausbildung – Dies wurde jedoch wahr, die Probanden nicht irgendeine medizinische Wirkung, wurden sie Sortierung der Hunde, Streichelzoo, um sie ruhig, Bürsten sie, Reinigung vor der Operation, Entfernen von Haaren im OP-Bereich, bevor die Tierärzte würden sie auf den Tisch zu nehmen, im Gespräch mit den Eigentümern, beruhigend die Hunde, wenn sie wach waren aus der Narkose usw.
Der DSV behauptete auch, dass der Raum zu klein war – Die Tierklinik in Frage war die einzige, die mit der Sterilisation Kampagne helfen vereinbart, wollte keine andere tierärztliche Schrank, weil, politisch gesteuerte oder Nachteile befürchten von der Hilfe ADOR helfen. Das RAR-Team zur Verfügung stand, um die Vorgänge in anderen Räumen zu tun, auch in Zelten, aber die DVS ausdrücklich darum gebeten, für eine Tierklinik und die Wohlfahrtsverbände entsprach. “Der Raum war genug gegeben, dass es eine spayathon Regie an Kastration streunender Hunde, kein Luxus-Salon für Hunde war. Die Tierärzte funktionierte perfekt dort, so auch in diesem war ein weit hergeholt Grund.”
Weitere Ansprüche wurden auch gemacht, wie die Hunde wurden auf Decken auf der Klinik Boden nach der Operation und dass es nicht ein septischer Raum gestellt – Obwohl wahr, es war warm genug, und es gab viele Decken auf dem Boden, kein Risiko von Krankheiten wirklich existierte. Volunteers blieb neben den Hunden, die Pflege und Streichelzoo und dafür sorgen, waren sie vollkommen sicher. Es war viel besser als es zu tun, wie die lokalen Tierärzte tun, einfach indem das kastrierte Hund in der Eigentümer die Arme direkt nach der Operation bereit ist, obwohl die meisten Menschen keine Ahnung, wie die Hunde nach der Operation kümmern. Deshalb ist die Wohltätigkeitsorganisationen und ihre Freiwillige gesucht, die Hunde für ein paar Stunden in der Klinik zu halten und sie unter Beobachtung angewiesen Besitzer auf, wie um sie zu kümmern. Menschen aus dem Ausland in Krankenhäusern arbeiten, sagte sogar, dass dies manchmal geschieht mit den Menschen zu, und dass es kein wirkliches Problem, solange jemand nicht ausdrücklich gesetzt Schmutz auf der Hunde Wunden.
Offenbar ungewohnt westlichen tierärztliche Fertigkeiten, waren die DSV skeptisch schnellen Tempo und kleinen Einschnitt Narben von der Operation verlassen, nicht berücksichtigt, dass die Chirurgen sehr qualifizierte waren und verwendet gute chirurgische Geräte.
Wahrscheinlich die lächerliche Behauptung der DSV kam mit war, dass die amerikanische Tierärzte haben nicht das Recht, in Rumänien zu tun. Wenn das RAR-Team dann gute Ärzte aus anderen Städten in Rumänien (rumänisch Tierärzte), das war nicht gut genug für den DSV entweder gemietet. Sie wollten jeden Tierarzt, die Operation, um eine Klinik in Botosani (?) Durchgeführt haben, und dass sie jeweils in ihrer eigenen Klinik betreiben, nicht sie alle zu einer Klinik zu kommen und führen die Operationen in der gleichen Klinik.
Der letzte Grund, und auch die offizielle, die DSV entschieden, mit zu gehen, war, dass nur 15 Tiere pro Tag könnte sterilisiert worden sind, statt 55. Dies hätte bedeutet, die Tierärzte hätten für 66 weitere Tage, die finanziell nicht möglich sein, wäre da alles wurde aus Spenden erhalten bezahlt werden geblieben.
Wenn es irgendeine Basis, um die Ansprüche des DSV hat, warum dann nicht Gab es irgendwelche Probleme mit den Sterilisations-Kampagnen organisiert und durchgeführt unter den gleichen Bedingungen in anderen Städten: Craiova, Cluj Turda, Sibiu, Oradea, Galati, Blackpool, Moreni. In diesen Städten haben die lokalen Behörden die Bemühungen der Sponsoren und Freiwilligen unterstützt. Und für die Ansprüche der begrenzten Operationen pro Tag, nehmen Sie nur einen Blick auf letzten Jahren erfolgreich Craiova Spayathon Kampagne von RAR, wo vier Tierärzte, zwei aus den USA und zwei aus Rumänien, kastriert 1400 Hunde und Katzen während der 10 Tage!
Die wahren Gründe für diese lächerliche Farce von der DSV-Direktor liegt wahrscheinlich in den Ergebnissen der letzten Jahre streunenden Hund Massaker in Botosani, wo über 200 Hunde unter Vorspiegelung falscher Tatsachen getötet wurden.
DSV-Direktor Minodora Vasiliu sowie der Bürgermeister von Botosani Catalin Flutur wurden unter anderem als vom Botosani Gerichtshof wegen ihrer Beteiligung an dem Massaker strafrechtlich verfolgt werden. Leider herrschte Korruption und die vorgenannten bekam nur ein schlechtes Bild, sonst nichts.
Asociatia ADOR war derjenige, der 2011 Botosani Hund Massaker Öffentlichkeit, die schlechte Publicity für DSV-Direktor Minodora Vasiliu Blei. Vasiliu wird auch zu einem lokalen Tierarzt, der offenbar weniger als glücklich, dass die Menschen haben ihre Hunde kostenlos statt der Zahlung seiner Praxis, eine schicke und teure Klinik in Botosani verwenden kastriert verheiratet.
Die Öffentlichkeit fühlt sich verraten von den unvernünftigen Entscheidung, die Sterilisation Kampagne, Zitate zu beenden;
“Wo war das Gesetz, wenn die Entscheidung getroffen wurde, um die 240 Hunde in Botosani öffentlichen Schutz zu töten? Glauben Sie, dass die Menschen in Botosani sind dumm?”
“Ist es besser für Leute, die es sich nicht leisten teure Tierarzt Dienstleistungen zu verlassen ihre Hunde wegen persönlicher Fehden der DSV nicht sterilisierten können?”
“Erstaunlich, wie plötzlich einige so schnell sind” das Gesetz respektieren “und fragen Sie nach Abhandlungen über Papiere, Akkreditierungen und Anmeldeinformationen nur, wenn es Suiten ihnen! Wenn sie brutal ermordet 240 Hunden im letzten Jahr tat das mit dem Gesetz?”
Es wurde immer und immer wieder, dass Spay u. neutralisieren die einzige Lösung, um die Überbevölkerung der unerwünschten Tiere zu reduzieren, ist angegeben. Es ist unergründlich, dass die Stadt Botosani nicht zum Anlass gestiegen, um ein Teil der Lösung sein, übergeben, um sie auf einem silbernen Teller.
Beschämend. Und wirklich, wirklich traurig.

Jetzt, 6 Monate, nachdem er seinen Bürgern versprochen, Pflege der streunenden Tieren Weg zu bringen, und da ist nichts passiert, musste der Bürgermeister von Botosani, um eine schnelle und radikale Lösung für die Streuner aus seiner Stadt zu bekommen finde, er brauchte eine Lösung, um Befreien Sie sich von ihnen einmal und für immer!

Der Deal (s) …

Es war die Lokalzeitung Botosaneanul, die ausgegraben und veröffentlicht den Vertrag – der Deal – zwischen dem Bürgermeister von Botosani und SC Puppy Vet SRL (ehemals Alfmob) abgeschlossen.
Gemäß diesem Vertrag bietet SC Puppy Vet SRL (ehemals Alfmob) alle seine “Dienstleistungen”, das bedeutet:
• Fangen der Hunde,
• der Transport der Hunde Constanta (579 km von Botosani),
• die “Verwaltung” von den Hunden (Gehäuse und angeblich Fütterung)
der Gemeinde Botosani FOR FREE!
Ja, Sie haben richtig gelesen: SC Puppy Vet SRL (ehemals Alfmob) will keine Gelder aus dem Botosani-Gemeinde für ihre Dienste.
Sie werden all dies kostenlos tun. Einfach nur vorstellen, das Geld ausgegeben zu holen die Hunde in Botosani und sie zu Constanta zu bringen. Le’ts machen eine schnelle Berechnung:
• in der van, die aufgehört hatten, waren 70 Hunde, und bedenkt, dass 1.000 Hunde müssen noch nach Constanta gebracht werden, würde dies zu 14-15 Transporte à 1.158 km (579 km one way) = zwischen 16,212 und 17.370 km fahren gleich allein. • nicht die Kosten für die Gehälter der Hundefänger, dem Gehäuse und dem vermeintlich Fütterung der Hunde zu erwähnen, wenn sie in Constanta sein.
Und das alles kostenlos. Es ist ziemlich unglaublich, nicht wahr?
Unten können Sie sehen, den Vertrag – klicken Sie bitte auf das Bild klicken.

Was macht die Tatsache, dass diese “Dienste” sollten alle kostenlos sein -, dass es keine versteckten finanziellen Gewinn aus dem Fang gemacht werden und die “Verwaltung” der Hunde ‘- noch unglaublicher ist die Tatsache, dass die gemieteten Unternehmen, SC Puppy Vet SRL (ehemals Alfmob), hat einen ähnlichen Vertrag mit der Gemeinde Constanta unterzeichnet, mit dem Unterschied, dass dieser Vertrag im Wert von 1.250.000 Euro!
Eine interessante Aussage von Animalstar (Deutschland) über einen der Vans, die verwendet werden, um die Hunde zu sammeln war …

Bild während der illegale Transport von 19. November 2012 übernommen

Bild des van übernommen, wenn Animalstar schenkte es Alfmob – shared by Animalstar
Im folgenden Video-Statement, ein Mitglied der Animalstar offenbart einige interessante Details über einen der Vans, die verwendet worden war, um die Hunde, sowie über Alfmob sammeln.
In kurzen, sagt Dirk Lenzen, der Mann in dem Video, dass:
• Einer der Transporter ist ein van daß Animalstar hatte vor Jahren Alfmob gespendet. Es war eine Spende und es gemeint war, um streunende Tiere zu sammeln, um sie ins Tierheim zu bringen, so dass sie kastriert und sterilisiert werden und später wieder in ihr Hoheitsgebiet gebracht, an den Ort, wo sie gefangen hatte. Jetzt, Jahre später wurde die gleiche van von Puppy Vet SRL (ehemals Alfmob) verwendet, nicht um die Hunde zu helfen, sondern ihnen zu schaden;
• die beiden Personen, mit denen Animalstar in Kontakt standen während der mehr als 10 Jahren, dass sie halfen und unterstützten die Tierheim in Constanta, war ein paar von denen die Frau war ein Mitarbeiter des Constanta Gemeinde. Sie war verantwortlich für die Öffentlichkeit Tierheim, nämlich für die Verteilung der Mittel, das Personal und die gesamte Abwicklung. Und der Mann, ihr Mann, war der verantwortliche (Küchenchef) der Alfmob, das Unternehmen, das verantwortlich für den Fang der Streuner und sie von den Straßen von Constanta zu entfernen sowie den lokalen Tierheim zu betreiben war;
• wenn das Paar im Jahr 2008 aufgeteilt, wurde es im örtlichen Tierheim schlecht und Animalstar beschlossen, nicht zu arbeiten und unterstützen diese Tierheim nicht mehr, weil sie sich einfach nicht mit dem “neuen Konzept” zu vereinbaren. Während das Konzept bis dahin zu fangen, kastrieren und lassen die Hunde zurück zu ihrem Hoheitsgebiet nach ein paar Tagen (wie es getan werden muss, so dass die jetzt Kastraten abwehren kann und halten Sie es andere, vielleicht nicht kastrierte Kater), Das neue Konzept wurde jetzt zu fangen, zu kastrieren und die Hunde an der städtischen Tierheim bis zu dem Tag, dass die Hunde angenommen werden unterzubringen. Dazu wird die Gemeinde von Constanta zahlt sich jetzt ein “Paket-Gebühr” von 25, – Euro. Dieses “Paket-Gebühr” soll alle Kosten des Tierheim abdecken, von Mitarbeitern auf Nahrung, Sterilisationen;
• mit einer Kapazität von mehr oder weniger 200 Hunde, ist es klar, dass das Tierheim schnell überfüllt war und keine neuen Hunde aufgenommen werden konnten. Aber keine neuen Hunde, bedeutet keine neue Geld. Und da der “Paket-Gebühr” von 25, – Euro von der Gemeinde bezahlt wurde gedacht für alle Gebühren bezahlen – das Personal, das Gehäuse, das Essen, die Impfstoffe, die Sterilisation – den Schutz benötigt, um loszuwerden, die Hunde als bald wie möglich, um in der Lage, neue zu bringen. Wenn dies nicht möglich war über Adoptionen, wurden viele Hunde als aggressive, so dass sie sein könnten eingeschläfert, um Platz für neue Hunde, für neue Einkommen;
• während der letzten Besuch Animalstar die, bemerkten sie, dass Sterilisationen wäre nicht so viel wie vor praktiziert. Während in der Vergangenheit, sie zwischen 20 und 40 Hunde pro Tag durch zwei Tierärzte und ihre Assistenten sterilisiert, jetzt sind sie [Animalstar] musste 3 warten oder sogar 4 Tage, bevor sie auch nur eine Sterilisation gemacht hätte bezeugen;

Der letzte Stand nach ADOR Treffen mit dem Bürgermeister

Am Mittwoch, den 28. November 2012 die eine Woche Verzögerung durch den Bürgermeister erteilt beendet und die beiden Parteien (Bürgermeister und ADOR) zusammen, um die nächsten Schritte zu ergreifen, um die streunenden Hunde Ausstellung in Botosani lösen zu diskutieren.
Unsere Freunde von Millionen Aktionen für Tierrechte hatte die Datei mit mehr als 7.000 Unterschriften über ihre Petition an ADOR die sie übergab dem Bürgermeister zusammen mit ihren Vertragsentwurf Annahme eine gewisse Verantwortung zu helfen, um die streunenden Tiere Problem gemeinsam zu lösen mit gesammelten gesendet ‘ RAA rumänischen Animal Aid ‘, eine Organisation aus England.

Nach Angaben der lokalen Zeitung Botosaneanul.ro, sagte der Bürgermeister:
“Es ist eine Lösung, die wir beginnen können, zu diskutieren, aber von dem, was ich sehe in dem Vertrag, und ich habe gesagt, es von Anfang an, ist es nicht die Zahl der streunenden Hunde. Sie werden nur kastriert und geimpft werden und deshalb löst nicht das Problem. Es ist eine Lösung, die Aufmerksamkeit verdient, ein Arbeitszimmer, eine Analyse, würde ich vorschlagen, mehrere Sitzungen einschließlich der Bürger von Botosani, die Interesse an unserem Treffen teilzunehmen geäußert haben müssen. ”
Schließlich haben die beiden Seiten vereinbart, dass nach dem Studium die vorgeschlagene Vertrag von ADOR, ein weiteres Treffen haben nächste Woche.

Die Petition
To: der Bürgermeister von Botosani, Herr Ovidiu Portariuc
Kopieren nach: Herr Erler, des Europäischen Parlaments Intergroup auf dem Welfare and Conversation of Animals Frau Erminia Mazzoni, Vorsitzende des Petitionsausschusses im Europäischen Parlament Der Europarat Die Europäische Kommission OLAF, das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung
THEMA: mit ADOR Zusammenarbeit und Umsetzung einer catch-Neutrum-return program
Herr Bürgermeister,
wir schreiben Ihnen bezüglich Ihrer Plan, um die streunenden Hunde Botosani zum Töten Pfund Constanta zu senden, und Ihre dubiosen Deal mit SC Puppy Vet SRL (ehemals Alfmob), die wir in den folgenden Link dokumentiert haben:

Sie haben öffentlich verkündet, dass die Hunde nach Constanta zu senden, Kilometer 579 vom Botosani, dass sie es untergebracht werden, bis Häuser für sie zu finden sind, und dass sie nicht getötet werden. Aber es gibt einige Aspekte in diesem ganzen Geschichte, dass wir wissen, und das macht es schwierig für uns, Ihnen zu glauben – obwohl wir lieben würde,.
Was wir nicht verstehen, ist dies:
• Es gibt etwa 1.000 streunende Hunde leben in Botosani, die Sie haben Sie Ihre Straßen wollen. Wie wollen Sie diese 1.000 Hunde in der Bio Baza Tötung Pfund in Constanta mit einer Kapazität von nur 200 Hunde hat unterzubringen?
• Wie kommt es, dass SC Puppy Vet SRL (ehemals Alfmob) hat einen Vertrag mit Ihrer Gemeinde unterzeichnet, nach denen, bieten sie alle ihre Dienste (Fang, Transport und “Management” der Hunde) kostenlos? Ohne Gegenleistung? Was macht die Tatsache, dass diese “Dienste” sollten alle kostenlos sein -, dass es keine versteckten finanziellen Gewinn aus dem Fang und der “Verwaltung” von den Hunden gemacht werden – noch unglaublicher ist die Tatsache, dass SC Puppy Vet SRL ( früher Alfmob), hat einen ähnlichen Vertrag mit der Gemeinde Constanta unterzeichnet, mit dem Unterschied, dass dieser Vertrag im Wert von 1.250.000 Euro!
Was wir wissen und was wir verstehen – auf der anderen Seite – ist, dass SC Puppy Vet SRL (ehemals Alfmob) verantwortlich für die Ermordung von Tausenden von streunenden Hunden in Constanta in der Vergangenheit war. Was wir wissen auch, dass die unglücklichen Hunde, die Bio Baza Tötung Pfund geben nicht erhalten Essen, noch Wasser, das sie in ihrem eigenen Kot und Urin schlafen, und dass sie nur selten zu Fuß aus wieder lebendig.
So viel wie wir würde gerne glauben, dass die Hunde gut kümmern in Constanta genommen werden, wissen wir, dass es nicht der Fall sein, und wir Sie inständig, Herr Bürgermeister, um die streunenden Tiere Thema in Ihrer Stadt zu lösen in einer zivilisierten und humane Weise und mit Ihrem lokalen Tierschutzverein, ADOR, und die englische Organisation RAA, die Ihnen helfen, eine erfolgreiche Catch-Kastraten-and-Return-Programm so schnell wie möglich umsetzen werden zusammenarbeiten.
Catch-Kastraten-Return ist die einzige bewährte humane und effektive Methode, um streunende Tierpopulationen zu reduzieren. Statistische Untersuchungen zeigen, dass, um die volle Kontrolle über einen streunenden Bevölkerung, müssen Sie einen 70 Prozent Sterilisationsrate der Tiere innerhalb einer bestimmten Gemeinschaft erreichen müssen. Sobald Sie die 70-Prozent-Schwelle, ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine nicht sterilisierte Weibchen in Kontakt mit einem sterilisierten Männchen kommt, ist so klein, und die Bevölkerung wächst nicht weiter.
Die Internationale Companion Animal Management Coalition (ICAM) hat einen Leitfaden für die humane Verwaltung Hundepopulationen, die führen und wird Ihnen helfen, eine wirksame und nachhaltige Ansatz, der sich als wirksam erwiesen ist umzusetzen veröffentlicht. Dieses Dokument kann unter dem folgenden Link heruntergeladen werden:
http://www.animalmosaic.org/Images/Humane_Dog_Population_Management_Guidance_English_tcm46-32307.pdf
Töten streunender Tiere, aber nicht zu stoppen das Problem und bietet nur eine vorübergehende “Lösung”. Die World Health Organization “Leitlinie für Dog Population Management” (Genf 1990) und verschiedene andere wissenschaftliche Studien zeigen, dass das Töten von Hunden ist unwirksam. Trotz Massenvernichtung Kampagnen von fehlgeleiteten Gemeinden die Straße dog Bevölkerung wächst, und die besten Beispiele für gute und schlechte Streuner Bevölkerungskontrolle Politik kommen aus dem eigenen Land:
• Im Jahr 2001 der damalige Bürgermeister von Bukarest eine Kampagne gestartet, die auf die Vernichtung von etwa 144.000 streunende Hunde allein in der Hauptstadt führte, verbringen fast 9.000.000 Euro (62 Euro pro Hund) in der Zeit von 2001-2007. Zwischen 2008-2010 wurden 20.000 Hunde in Constanta getötet worden Ausgaben 1.500.000 Euro (75 Euro pro Hund).

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.