Pressekonferenz in Straßburg: MdEP Tiziano Motti fordert eine gewaltfreie Lösung für die Straßentiere in Europa

Vor wenigen Wochen starteten wir gemeinsam und initiiert von der “European Society of Dog and Animal Welfare” und Occupy for Animals die Aktion:
EU, wann gedenkt ihr endlich was zu tun” (hier).

Tierschützer in ganz Europa fragen sich seit Monaten, was noch geschehen muss, damit die EU endlich reagiert und erkennt, dass die Straßentiere in vielen europäischen Ländern tagtäglich brutal ermordet und misshandelt werden.

Jetzt fragen wir uns: “Wacht die EU endlich auf?” Wir danken MdEP Tiziano Motti für seinen Einsatz und hoffen, dass es angesichts der schrecklichen Bilder ein weiterer Schritt in die richtige Richtung ist, um endlich Maßnahmen zum Schutz der Straßentiere auf politischer Ebene zu etablieren und, so hoffen wir, gegen Länder wie z.B. Rumänien, die Ukraine und auch Spanien juristisch vorzugehen.

Lesen Sie hier mehr über die Pressekonferenz:

 


19. April 2012, Pressekonferenz im Europäischen Parlament zum Schutz von Straßentieren in Europa.

Tiziano Motti MdEP, EVP-Fraktion, UDC-Delegation, stellte während der Pressekonferenz in Straßburg ein unzensiertes Video vor, das die Zustände der Tierlager in einigen europäischen Ländern schildert und über die jüngsten Fälle von gewaltsamen Massentötungen von streunenden Tieren, die unter anderem von rumänischen, ukrainischen und spanischen Behörden befürwortet werden, berichtet.

In der Ukraine laufen zurzeit die Vorbereitungen für die Fussballeuropameisterschaft 2012 – für das Land ist es ist eine Chance im Rampenlicht der Welt zu stehen, doch leider wurde diese Chance nicht positiv genutzt.

Unter den Augen der Weltöffentlichkeit haben die Behörden in der Ukraine eine “allgemeine Reinigung” von Straßenhunden unter extrem gewalttätigen Methoden angeordnet.

Hier das Video, das Motti während der Pressekonferenz zeigte (Achtung: brutale Bilder!):

Nach Tiziano Motti, einer der wenigen Abgeordneten, der auch gegen die kürzlich erfolgte Verabschiedung der Richtlinie

Print Friendly

3 Responses to “Pressekonferenz in Straßburg: MdEP Tiziano Motti fordert eine gewaltfreie Lösung für die Straßentiere in Europa”

  1. eva sonntag

    hört endlich auf die tiere zu quälen und stoppt die tierversuche endlich. es läßt sich alles am pc testen und wir brauchen nicht tausende cremes,pillen gegen ein+dasselbe nur aus geldgier ! sowie zig andere sachen welche unnötig sind weil schon da oder nur aus geldgier produziert werden. SCHÜTZ UND ACHTET ENDLICH DAS LEBEN IN JEDER ART UND FORM !!!!!!!!!! wie kann “man” nur so egoistisch, kalt und habgierig sein. ihr solltet euch schämen der rasse mensch anzugehören !!!einfach widerlich!!!!!!!!!!!!

  2. Daniela Balagué-Haas

    Es kann doch in unserem Zeitalter nicht sein, dass Tiere so grausam getötet werden! Es ist grausam und unmenschlich!! Ich fordere alle auf, Maßnahmen zum Schutz der Tiere zu erlassen!!