BULGARIEN: Am 8. April 2012 sollen die Weichen für ein neues Anti-Streuner Gesetz gestellt werden- bitte protestieren!!!

Nach einem Zwischenfall bei dem ein Mann von streunenden Hunden angegriffen worden war, wird die bulgarischen Hauptstadt Sofia nun neue Maßnahmen ergreifen um mit den Streunern der Stadt umzugehen.

Während der Pressekonferenz am 5. April 2012, hat der Minister für Landwirtschaft, Miroslav Naydenov, zusammen mit dem Bürgermeister von Sofia, Yordanka Fandakova, ihre zukünftige Anti-Streuner-Politik angekündigt.

Die neue Gesetzgebung wird Gegenstand weiterer Debatten während der Nationalversammlung am 8. April 2012 sein.
Ziel der geplanten Anti-Streuner-Massnahmen ist es, einen Tierarzt und Richter entscheiden zu lassen, ob das eingefangene Tier als aggressiv eingestuft werden kann – und damit auch eingeschläfert wird, oder nicht. Diese Entscheidungen sollen OHNE die Anwesenheit einer lokalen NGO getroffen werden dürfen.

DAGEGEN MÜSSEN WIR JETZT SOFORT PROTESTIEREN!!!

Für weitereausführliche Informationen, besuchen Sie bitte die Seite von Occupy for Animals.


Die PETITION
von
Occupy for Animals und
ESDAW

Mit der Unterzeichnung der Online-Petition hier:

 

wird eine Nachricht an folgende Instanzen gesendet:

den Präsidenten von Bulgarien
den Ministerpräsidenten von Bulgarien
den Minister für Landwirtschaft und Ernährung
den Bürgermeister von Sofia, Ms J Fandakova
EU-Kommissar John Dalli
und an die bulgarischen Abgeordneten des Europäischen Parlaments

Vielen Dank für Ihre Unterschrift für die heimatlosen Hunde von Sofia!


Print Friendly, PDF & Email

2 Responses to “BULGARIEN: Am 8. April 2012 sollen die Weichen für ein neues Anti-Streuner Gesetz gestellt werden- bitte protestieren!!!”

  1. Petra Steil

    Don´t kill the dogs! They feel pain like you, help this dogs, to live in peace. Take care!

  2. F. Jackie

    Hello dear Earthlings in Bulgaria,

    pls do not support this CRUELTY against our furry friends. They do not deserve all this abuse and mercilessness. Spay and neuter them to keep the living alive and share to find families who will adopt them.

    But pls DO NOT KILL OUR FRIENDS! We are living in 21st century NOT in middle age.

    Thank you very much.

    Jackie