EU, wann gedenkt ihr endlich was zu tun?

Am 13. Oktober 2011 wurde die Schriftliche Erklärung 026/2011 bezüglich der Handhabung der Hundepopulation in der Europäischen Union vom Europäischen Parlament verabschiedet. Vor der Abstimmung hatten Tausende von EU-Bürgern ihre Abgeordneten angeschrieben, um sie zu bitten, dieses wichtige Dokument zu unterzeichnen. Es schien, zu dieser Zeit, die einzig greifbare Chance zu sein welche Millionen von heimatlosen Tieren in der EU zu einem besseren Leben verhelfen könnte da die WD026/2011 – wenn vom Parlament verabschiedet – die offzielle Position der EU in dieser Angelegenheit darstellt und darüberhinaus als einen ersten Schritt in der Ausarbeitung einer EU-Strategie, die alle Hunde und Katzen in der EU schützen sollte, anzusehen ist.

 

Als die EU dann, ein paar Monate später, ihre neue Tierschutzstrategie für 2012-2015 – siehe Dokument unten – präsentierte, war die Enttäuschung großweil diese neue Strategie nicht mit einem Wort erwähnt, wie und wann die EU beginnen wird, das Problem der herrenlosen Tiere innerhalb der Europäischen Union anzugehen.


Am 4. April ist “World Stray Animals Day”

Zeigen auch Sie Mitgefühl, für die Straßentiere auf der ganzen Welt und werden Sie aktiv!

Anlässlich des “World Animal Stray Day” am 4. April möchten wir unsere liebe EU daran erinnern, dass schätzungsweise 100 Millionen streunende Hunde und wahrscheinlich doppelt so viele streunende Katzen in den Mitgliedsländern der Europäischen Union leben, und mit dem Wissen, dass:

  • eine Hündin und ihre Nachkommen in sechs Jahren 67.000 Hunde produzieren kann
  • eine weibliche Katze und ihre Nachkommen in sieben Jahren 420.000 Katzen produzieren kann

jeder einzelne Tag ohne aktiv zu werden, dazu führt, dass Tausende mehr unerwünschte Tiere in ein Leben des Leidens, des Hungers und der Verzweiflung geboren werden. Diese Millionen von unerwünschten Tieren sind EU-Mitglieder ohne Stimme und deswegen bitten wir unsere Leser ihre Stimme zu sein und die EU im Namen all dieser unerwünschten Tiere, die nicht für sich selbst sprechen können, anzuschreiben.

Mit der Unterzeichnung der Petition, die durch die Organisationen ESDAW und Occupy For Animals initiiert wurde, wird automatisch eine Nachricht an das EU-Parlament versendet – siehe nächstes Dokument – um sie daran zu erinnern, dass die Unterzeichnung eines Dokuments alleine nicht reicht und wir nun Taten sehen wollen!


Unterschreiben Sie die Petition HIER

 

 


Schreiben Sie eine Postkarte an John Dalli, den zuständigen EU-Kommissar im Europäischen Parlament!

Achtung, die Postkartenaktion ist abgeschlossen. Es wurden über 2000 Postkarten an den damaligen Commissioner Dalli versendet!

  • Einfach durch >Klick< ein Postkartenmotiv auswählen!
  • Ihren Namen und Ihre Emailadresse eingeben!
  • Den Namen und die Emailadresse des EU Kommissar eingeben und abschicken:
  • Empfängername: John Dalli
  • Empfängeradresse: cab-dalli-webpage@ec.europa.eu


Postkartenmotive:


Europa muss die politische Verantwortung für Millionen Straßentiere übernehmen

Die Petition wurde im Sommer 2011 von Ärzte für Tiere ins Leben gerufen und es konnten mit Hilfe und Unterstützung anderer Tierschutzvereine und Organisationen bereits 200.000 Unterschriften gesammelt werden.
Am 20.03.2012 hat die Vorsitzende des EU Petitionsausschusses, Fr. Mazzoni, Ärzte für Tiere mitgeteilt, dass die unten stehende Petition vom Petitionsausschuss geprüft und nach den Bestimmungen der Geschäftsordnung des Europäischen Parlaments für ZULÄSSIG erklärt wurde, da die aufgeworfene Anfrage in den Tätigkeitsbereich der Europäischen Union fällt.

Der Ausschuss hat mit der Prüfung der Petition begonnen und beschlossen die Europäische Kommission um eine erste Untersuchung der verschiedenen Aspekte des Problems zu ersuchen. Der Ausschuss wird die Prüfung der Petition fortsetzen, sobald er die erforderlichen Informationen erhalten hat.


Ende April ist nun Ärzte für Tiere eingeladen worden, die Ziele der Petition vor dem Petitionsausschuss in Brüssel erneut darzustellen und zu erörtern.

Hier ist nochmal der Haupttext und die Zusammenfassung .

 

Bitte unterschreiben Sie auch weiterhin FÜR die Tiere auf Europas Straßen und unterzeichnen Sie die Petition unten:

http://eu-protest1.aerztefuertiere.de/

Eine Aktion von Ärzte für Tiere und diesen beteiligten Tierschutzorganisationen


Was SIE tun können am “World Stray Animals Day”

Der “World Stray Animals Day” ist nicht für uns, sondern für Sie!
Der 4. April ist der Tag, an dem Sie selbst aktiv werden können – für die Straßenhunde auf der ganzen Welt!

Was Sie tun können:

– Organisieren Sie Hundespaziergänge im Tierheim
– Organisieren Sie eine Lotterie für die Hunde
– Halten Sie Adoptionstage ab
– Übergeben Sie eine Petition an den Gemeinderat ihrer Stadt
– Hängen Sie die Plakate des World Stray Animals Day “04.04” in Ihrer Stadt auf
– Organisieren Sie kostenlose Kastrationtage

Bringen Sie ihr Tierheim ins lokale Fernsehen oder in die Zeitung

– Sammeln Sie Sachspenden um ein Tierheim zu unterstützen
– Organisieren Sie eine Demonstration, einen Flohmarktstand oder eine Ausstellung
– Organisieren Sie Diskussionsrunde
– Klären Sie Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen und ihre Famile auf
– Nehmen Sie an unserer Aktion zum “World Stray Animals Day” teil!
– Etc. etc.

Hier können Sie sehen, was andere am “World Animals Stray Day” tun!
Stellen auch Sie ihre Aktion / Bilder auf die FB Seite.


Wir danken Ihnen von Herzen im Namen der Straßentiere auf der ganzen Welt

Please read this article in English and take action on Occupy for Animals website

Print Friendly

22 Responses to “EU, wann gedenkt ihr endlich was zu tun?”

  1. Warum tut die EU nichts?
    ES SIND AUCH LEBEWESEN WIE WIR !!
    DAS SOLLTE KEINEM LEBEWESEN PASSIEREN !!
    Bitte wacht auf !!
    Rettet die armen Hunde in der Ukraine wegen der scheiss EM !!!

  2. Barski Barbara

    Die Geschöpfe der Erde müssen ALLE geschützt werden!!!!Leider vor dem Menschen,der alles zerstört oder unterwirft oder ausnutzt,was ihm in die Finger kommt und sich nicht wehren kann!!!

  3. Wenn ich diese Bilder sehe, erkenne ich umso mehr, dass man sich schämen muss ein Mensch zu sein ! Kein Tier auf dieser Welt ist so grausam wie der Mensch. Der Mensch ist keinesfalls das zivilisierte Wesen hier auf dieser Welt. Wir Menschen könnten ganz viel von Tieren lernen – Liebe, Mitgefühl, Akzeptanz und und und………
    Wann endlich setzt hier ein Umdenken ein ????? Der Mensch hat das ganze Leid verschuldet, wann endlich ist er bereit das einzugestehen und endlich etwas dagegen zu tun ????????

  4. elke zeich

    mein gott, wie lange wollt ihr noch tatenlos zusehen ? bitte unternehmt was gegen diese sinnlose tierleid !

  5. Johann Gruber

    Fangt in der EU endlich damit an, eine menschliche Gemeinschaft zu erschaffen, wozu offenbar die Einzelstaaten bisher nicht fähig waren. Dazu gehört aber auch Mitgefühl mit der Kreatur, den Mitgeschöpfen und nicht die bloße Geldverschwendung an unbelehrbare Verswender und Tierschinder. Solche Länder haben unsere Solitarität nicht verdient!

  6. Zlatka Ferenc

    Kastration ist die Voraussetzung zur Einschränkung des Tierlends… es müssen keine Tötungen vorgenommen werden. Tiere haben den gleichen Stellenwert wie der Mensch und das gleiche Recht auf Leben wie wir selbst.
    Der Staat und die EU müssen neue Richtlinien ausarbeiten gegen das sinnlose Töten von Tieren und Förderung der Kastration sowie Förderung von Aufklärungskampagnen. Unsere Regierungen müssen endlich mal wieder lernen – den Ethos der Lebewesen zu schätzen und zu respektieren.

  7. Sonja Gollwitzer

    Diese aktuelle Tierschutzstrategie ist eine einzige große Enttäuschung
    und diejenigen, die dafür verantwortlich sind ebenfalls und wie armselig und bedauerlich ist ihr Gefühl Mitgeschöpfen gegenüber…

    Länder, die so respektlos mit Tieren umgehen (und davon gibt es leider genügend) boykottiere ich und viele unserer Freunde mittlerweile und sie kommen für mich/uns nicht mehr als Urlaubsland in Betracht.

    Wie kann man einen entspannten Urlaub in einem Land voll mit Ignoranten und Tierquälern genießen? Würde mir wünschen, daß mehr so handeln und die Tourismusbranche dort große Einbrüche erleben. Sicher würde sich so etwas ändern lassen und zu einem Umdenken führen.

    • Ehrengard Becken-Landwehrs

      Danke! Genauso sehen wir das auch und handeln danach!
      Wir dürfen eins nicht vergessen: in der EU sitzen Vertreter genau dieser Tierquälerländer! Gehört auch Deutschland dazu (Masseniterhaltung)! WAS IST VON DENEN ZU ERWARTEN?! Von Unfähigen, empathielosen, geldgierigen und arbeitsscheuen Staatenvertretern?!

  8. It makes me sick to see what “human beings” do to animals … do polititians not see what we see? Just try an be human…. this video is only the tip of the iceberg …

  9. Melanie

    es muss einmal gehandelt werden und nicht immer nur davon gesprochen werden : durch das viele sprechen, bleibt trotzdem alles beim alten !!

    V E R Ä N D E R T etwas !!!!!!

  10. Les citoyens européens sont profondément choqués par la manière dont les animaux, domestiques et sauvages, sont traités. Ils sont horrifiés lorsqu’ils apprennent que les chiens et chats errants depuis la dernière directive sur l’expérimentation animale ont le droit de se retrouver torturés dans les laboratoires européens. C’est ainsi que les Galgos d’Espagne se retrouvent dans des laboratoires slovènes ou allemands !
    Il est temps de mettre en place une éthique garante du respect de l’animal être sensible.
    Joëlle PELLEGRIN OLDENBOURG, présidente GALGOS ETHIQUE EUROPE.

    « Tout ce que les nazis ont fait aux Juifs, nous le faisons aux animaux. Nos petits-enfants nous demanderont un jour : « où étiez-vous pendant cet holocauste-là ? Qu’avez-vous fait contre ces horribles crimes ?» Nous ne pourrons plus alors donner la même excuse une seconde fois, que nous ne savions pas. »
    Helmut F. Kaplan

  11. petra mazur

    I plea to you from the bottom of my heart, to pay attention, and to do everything you can in your power to avoid this undescribable suffering. Please, set a sign against the ignorance, the pain and the violence. Always remember, that if we only look away once, it could follow us for the rest of our lives. Prove to both yourself and the world that you are a responsible person with a heart and emotions.
    please please do

  12. Sabrina Frey

    Wann endlich setzt sich die EU für ein einheitliches europaweites Tierschutzgesetz ein? Tiere sind fühlende Wesen!

    Wertmaßstäbe zu setzen ist Sache der Gesellschaft, allen voran der Politiker. Menschen und ganze Völker, die grausam mit Tieren umgehen und dafür noch nicht sensibilisiert sind, muß man den Respekt für ein Tier per Gesetz beibringen – und notfalls hart bestrafen, sonst lernen die nichts. Es kann nicht sein, daß diese Entwicklung noch Jahrzehnte auf sich warten läßt. Also macht endlich was – und kümmert euch nicht um die Krümmung der Bananen und die Lautstärke der Rasenmäher …

  13. Angelika Redler

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Kastriert lieber anstatt zu töten.Ich bin gegen das töten der Tiere.Gruss Angelika Redler

  14. Barski Barbara

    ES muss was getan werden,wenn die Menschen keine Einsicht haben,dann brauchen wir Gesetze!!

  15. Tanja Heisler

    Es muss sich was tun, denn so kann es nicht weitergehn.
    Wacht endlich auf.

    • Patty Fain

      Diese Frage stellen sich zig tausend Menschen,WANN TUT IHR ENDLICH ETWAS DAGEGEN????
      Wir wollen werden,und können nicht mehr weiter zusehen,an diesem Tiermassaker,es müssen Europaweit sofort hartnäckig neue Gesetze her,und zwar zum SCHUTZ der Tiere!!!Tiermörder müssen aufs härteste BESTRAFT werden,keine Morde mehr in DER UKRAINE und dem gesammten OSTBLOCK müssen sofort neuste Auflagen gegeben werden,ihre Tiere zu versorgen,ihnen Heime,und gute Pflege gegeben werden.

      Am 31.03.2012 geht Deutschland und ganz EUROPA auf die Strassen,für wollen
      kein Leid mehr sehen,wir haben genug gesehen,und die Politiker müssen reagieren,sofort.TUN SIE ENDLICH WAS!!!!

  16. kathrin hofmann

    Ihr EU Parlamentarier öffnet endlich eure Augen!! TUT endlich was!
    Es kann nicht sein, das Tiere wahllos abgeschlachtet werden, Tierversuche doppelt und dreifach von mehreren Instituonen durchgeführt werden und für diese SINNLOSE Tierquälerei noch bezuschußt werden!!
    Dies alles ist MENSCHENVERACHTEND!!!
    HANDELT ENDLICH UND JETZT!!!!

  17. Schaller Anita

    Es muss sich was tun, denn so kann es nicht weitergehn.
    Mir zerreist es oftmals fast das Herz, wenn ich sehe zu was Menschen fähig sind.
    Das ist keine lebenswerte Welt mehr für Tiere.
    Überall nur Quälerei und unsinnige Tierversuche, Ausbeutung und Mord an wehrlosen Mitgeschöpfen.

  18. Doreen Scheffler

    Wir dürfen nicht aufgeben, ich bete jeden Tag das diese Erden wieder besser wird! Diese lieben Fellnasen haben was besseres verdient als nur zu Leiden… Politiker dieser Welt macht Euere Augen auf, schaut hinaus in die Welt die keine schöne Welt ist…. Stoppt das töten, Tierversuche … Handelt jetzt!

    • Liebe Doreen Scheffler,
      Sie haben ja sooo recht, wenn Sie beten!
      Da das Tierleid größtenteils spirituelle Wurzeln hat (Egoismus, Gleichgültigkeit, Grausamkeit… der Menschen), so kann es auch am besten und zweckmäßigsten spirituell bekämpft werden, z.B. mit einer GEBETSLICHTERKETTE zur Beendigung aller Grausamkeiten gegen Tiere an jedem 4. des Monats vor. (4. Oktober ist Welttierschutztag)

      Hallo Ingrid, Sorry aber deine Werbung haben wir entfernt. Wir hoffen du hast die Petition unterschrieben und mindestens eine Postjarte abgeschickt. Liebe Grüße Million Actions