OIPA übergibt EU-Petition mit 113.000 Unterschriften

Eine PETITION mit 113.000 Unterschriften zum Schutz von streunenden Hunden und Katzen in Europa wurde heute am 09.12.2011 an die Vorsitzende des Petitionsausschusses des Europäoschen Parlaments,  MEP Andrea Zanoni, übergeben.

Zanoni (IdV): “Die EU sollte sofort eingreifen, um das Blutbad der spanischen Perreras und in Rumänien zu stoppen”. Pradella (OIPA): ” Die Bürger sind durch diese Morde entsetzt”.

“Die Europäische Union sollte alles tun, um das Wohlergehen von streunenden Katzen und Hunde in ganz Europa zu gewährleisten”, mit diesen Worten nahm Andrea Zanoni, italienische Abgeordnete von der ALDE-Fraktion die fast 113 Tausende Unterschriften von OIPA (International Organisation for Animal Protection) entgegen. Die Petition fordert die EU dringend auf, gegen die Ermordung von streunenden Hunden und Katzen in spanischen Perreras und in ganz Europa vorzugehen.

“Die Situation der Streuner ist dramatisch in vielen europäischen Ländern – leider nicht nur in Spanien”, sagte Zanoni.” “In Rumänien, z. B. ist es eine wirkliche Tragödie aufgrund des skandalösen Gesetzes, genehmigt durch das rumänische Parlament, das grünes Licht für die Tötung von streunenden Hunden gibt”.

“Die Petition umfasst tausende von Unterschriften der Bürger, die entsetzt sind von den grausamen Tötungen streunender in den Ländern, in denen es keine Gesetze gibt, die die Tiere schützen”, so Massimo Pradella, Vorstandsvorsitzender der OIPA, “es gibt ethische, effiziente und kostengünstigere Alternativen um das Streunerproblem zu lösen.” “Wir wollen darauf aufmerksam machen, was in vielen so genannten Tierheimen passiert “, fügte der OIPA Vorsitzende hinzu,”wir fordern die sofortige Einstellung der Morde an allen Haus- und Straßentieren und die Einführung einer massiven Kampagne für Sterilisationsprojekte auf europäischer Ebene”.

Pradella und Zanoni erinnerten daran, dass die Europäische Konvention zum Schutz der Tiere (13. November 1987), Sterilisationen als eine Methode der Eindämmung für die unkontrollierte Reproduktion der Streuner befürwortet, und dass Artikel 13 des Vertrags von Lissabon Tiere als “fühlende Wesen” definiert.

Zanoni hat bereits eine schriftliche Anfrage an die Europäische Kommission ersucht, die, das durch das rumänische Parlament genehmigte Euthanasie Gesetz, thematisiert. Pradella hat anschließend einen Brief an die Animal Welfare Intergroup des Europäischen Parlaments mitunterzeichnet, in der EU-Kommissar John Dalli gebeten wird bei dem rumänischen Präsidenten, Traian Basescu, bezüglich des im November angenommenen Gesetzes vorzusprechen.
Am Nachmittag traf die MdEP und der Vorsitzende der OIPA in Brüssel den verantwortlichen EU Kommissar für Tierschutzangelegenheiten, John Dalli, um das Thema streunende Hunde und Katzen und deren Schutz in ganz Europa im Detail zu diskutieren.

Hier geht es zur Petition von OIPA

Quelle: http://www.animalwelfareintergroup.eu/2011/12/09/petition-to-protect-stray-dogs-delivered-in-brussels/

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.